Seeigel

Du gehst in Liegestützposition. Die Beine sind aber nicht auf dem Boden, sondern liegen mit der unteren Hälfte der  Unterschenkel auf einem Ball auf. Die Arme sind durchgestreckt, die Handgelenke genau unter den Schultern. Nun ziehst du die Beine an, und durch das Rollen des Balles kommen deine Beine gebeugt unter deinen Oberkörper. Dafür brauchst du eine gute Stützkraft der Arme und eine gute Rumpfstabilität. Wenn du sicher auf dem Ball kniest, kannst du nun wieder versuchen, die Beine auszustrecken.

Mit dieser Übung kräftigst du die Arm-  und Schulterblattmuskulatur.  Außerdem braucht man für die Übung  „Seeigel“ eine gute Körperspannung, die man dabei auch sehr gut trainiert.