Raupe und Schlange

Bei diesen Übungen sollst du dich fortbewegen wie eine Raupe, beziehungsweise wie eine Schlange. Am Besten macht man diese Übungen auf einem glatten rutschigen Boden.

Du legst dich auf den Bauch am Boden. Die Hände werden hinten über deinem Gesäß verschränkt, denn Raupen und Schlangen haben ja keine Arme.

Raupe: Um dich wie eine Raupe zu bewegen, musst du den Oberkörper ein bisschen vom Boden hochheben (Aktivierung der Rückenmuskulatur). Beim Ablegen musst du dich gut strecken und versuchen möglichst weit nach vorne zu kommen.  Dann hebst du das Gesäß vom Boden ab und versuchst auch beim Ablegen ein Stückchen weiter nach vorne zu rutschen. (Aktivierung der Bauchmuskulatur). Am einfachsten ist es allerdings, wenn du nur nachdenkst, wie sich eine Raupe vorwärts bewegt.

Schlange: Für die Schlange hebst du dich nur mit einer Schulter etwas weniger vom Boden ab und versuchst die Schulter möglichste weit nach vorne zu schieben. Du machst dich auf dieser Seite lang (Aktivierung der Rumpfmuskulatur auf der anderen Seite). Wenn du mit der Schulter weiter vorne bis, versuchst du das Becken auf der gleichen Seite nachzuziehen (Aktivierung der Rumpfmuskulatur auf der gleichen Seite). Anschließend bringst du die andere Schulter nach vorne und dann die andere Seite des Beckens. Auch hier ist es wahrscheinlich wieder einfacher, wenn du versuchst, das Schlängeln einer Schlange nachzumachen.

Wenn ihr, du und deine Freunde, das gut beherrscht, könnt ihr auch einen kleinen Wettlauf machen. Dazu könnt ihr euch Stühle aufstellen, unter denen ihr durchmüsst, oder einen kleinen Slalom um Bälle machen.